Rechtsanwaltsgebühren

Die Kosten für anwaltliche Dienstleistungen richten sich im Zivilrecht nach dem Gegenstands- bzw. Streitwert.

 

Im Sozialrecht bewegen sich Gebühren unabhängig vom Streitwert innerhalb eines Betragsrahmens. Üblicherweise wird hier die Schwellengebühr abgerechnet, die sich unterhalt des Mittelwertes des höchsten und niedrigsten Betrages richtet. Davon kann aber infolge besonderer Schwierigkeit oder besonderen Umfangs abgewichen werden.

 

Welche Gebühren entstehen, hängt davon ab, ob  der Rechtsstreit vor einem Gericht ausgetragen wird oder vorgerichtlich erledigt werden kann.

 

Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) mit Anhang (RVG VV) beinhaltet alle Regelungen, wann und in welcher Höhe Gebühren entstehen.

 

Unabhängig vom Ausgang einer Angelegenheit gilt auch beim Anwalt:

"Wer bestellt, bezahlt". Bei günstigem Ausgang, muss jedoch der Gegner die Kosten erstatten.

 

Vor jedem Tätigwerden ist daher eine umfassende Beratung unerlässlich. Diese rechne ich nach Stunden, auf 15 Minuten genau, ab.

 

Ich bereite mich auf das Gespräch mit Ihnen vor. Deshalb richtet sich der Stundensatz in erster Linie nach Umfang und Schwierigkeit der Materie. Daneben berücksichtige ich auch die wirtschaftliche Situation meiner Mandanten.

 

Im Regelfall erfolgt eine Anrechnung auf weitere, in der Angelegenheit anfallende Gebühren.

 

 

Rechtsanwältin

Ursula Hye

Weidenkellerstraße 6

90443 Nürnberg